Spielberichte 1.Herren

TTV DJK Herten/Disteln  – TTV Preußen Lünen II 9-2 (29-16 Sätze)

Glück im Unglück hatten wir an diesem Wochenende bei unserem Gastspiel in Lünen. Am Morgen des Spieltages ereilte uns die Nachricht, dass Holger Schreiber mit einem Virusinfekt passen musste. Für ihn sprang kurzfristig Thomas Hamm ein. Dieser gab ebenso wie Niklas Kaczmarek sein Bezirksliga-Debüt für den TTV. Doch an diesem Tag fielen unsere Ausfälle nicht so sehr ins Gewicht, denn auch der Gastgeber hatte nur drei potentielle Stammspieler an Bord. So erhofften wir, dass wir an den formstarken Lünern in der Tabelle wieder vorbeiziehen konnten. Zu Beginn legten wir auch gleich einen tollen Start hin. Weber/Heinemann ließen gegen Juppien/Lanc beim 3-0 nichts anbrennen und Rumlich/Schreiber bewiesen nach einem 0-1 Satzrückstand zunächst Nervenstärke (11-9; 12-10) bevor sie dann Lippert/Dormann in Satz 4 mit 11-2 an die Wand spielten. Zudem siegten bei ihrer Bezirksliga-Premiere Kaczmarek/Hamm ebenfalls glatt mit 3-0. Thomas Hamm erweist sich somit immer mehr zum Doppelspezialisten. Nach seiner Rückkehr aus dem Tischtennis-Ruhestand ist er im Doppel weiter ungeschlagen. Im Einzel knüpften wir dann nahtlos an die Doppelleistungen an. Dirk Weber scheint so langsam immer besser ins Rollen und an die Form der Vorsaison heranzukommen. In einem tollen Duell setzte er sich am Ende klar und verdient trotz eines 1-2 Satzrückstandes mit 3-2 gegen Lippert durch. Dann waren alle Augen auf DAS DUELL gerichtet. Dominik Juppien forderte seinen alten LEHRMEISTER Dominik Rumlich heraus. Nach einem 0-1 Satzrückstand kam Juppy immer besser ins Rollen und stand kurz vor einer 2-1 Satzführung. Burschi konnte dies aber erfolgreich verhindern und hatte im Anschluss dann in Satz 4 leichtes Spiel zum Matchgewinn. Kuriosität am Rande. Juppy und Thomas Hamm sahen sich hier – nachdem sie in Herten als direkte Nachbarn nebeneinander wohnten -nach etlichen Jahren  wieder. Im Anschluss gab es zwei weitere ganz knappe Duelle. In einem wahren Krimi rang Emil Schreiber seinen Kontrahenten Dormann mit 3-2 nieder. Zunächst geriet er beim Stande 9-10 im 3. Satz durch einen umstrittenen Kantenball (der nur zu erahnen bzw. zu hören war) mit 1-2 in Rückstand. Dann hatte er in Satz 4 beim Stande von 8-10 zwei Matchbälle gegen sich und glich diese nun glücklich mit einem Netzroller zum 10-10 aus und gewann den Satz am Ende mit 13-11. Ebenso spannend verlief der Entscheidungssatz, den Emil am Ende mit 11-9 gewann. Parallel erlebte Max – wie bereits letzte Woche – ein Wechselbad der Gefühle. Mit 11-1 schoss er zunächst seinen Gegner aus der Box. Doch nach dem Seitenwechsel gelang nichts mehr 4-11. Alte Seite – neues Glück 11-7. Falsche Seite – wieder 5-11 verloren. Dieser Umstand ließ für Satz 5 nichts Gutes verheißen. Und so kam es – wie es kommen musste. Auf der Schokoladenseite spielte Max einen 5-2 Vorsprung heraus. Nach dem Wechsel lag er dann plötzlich mit 5-7 zurück. Letztlich wurde er aber für seinen Angriffsmut belohnt und er siegte mit 12-10. Nun gaben Niklas und Thomas ihre Einzelpremieren. Niklas war gegen Reichardt, der in einer unteren Kreisklasse beheimatet ist – dort aber noch kein Spiel verlor -, klar favorisiert. Am Ende setzte er sich – nachdem sich die Nervosität ein wenig gelegt und die Passivität abgelegt wurde – in Satz 4 deutlich durch. Zu Beginn musste er in Satz 1 und 2 ständig hohe Rückstände aufholen, bevor er diese dann jeweils knapp gewann. Thomas dagegen Satz 1 ziemlich deutlich mit 11-5, doch leider stellte sich sein Kontrahent danach immer besser auf das Spiel ein. Er wartete geduldig bis er zum Schuss ansetzen konnte, sodass Thomas am Ende fast chancenlos war. Trotz allem führten wir nach dem ersten Durchgang mit 8-1. Im Duell der Einser hatte dann Dominik Rumlich gegen Lippert mit 1-3 das Nachsehen, wobei er Satz 1 und 4 äußerst knapp mit 12-14 und 10-12 abgeben musste. Parallel hatte Dirk Weber gegen Dominik Juppien aber bereits den Siegpunkt unter Dach und Fach gebracht. Nach verlorenem 1. Satz mit 10-12 ließ er Juppy mit 3x 11-5 keine Chance mehr. Mit 11-9 Punkten stehen wir aktuell sehr gut dar, wobei allerdings auch das untere Mittelfeld leider weiter gut gepunktet hat. So gewann auch unser kommender Gegner Westkirchen etwas überraschend gegen gut aufgestellte Dattelner mit 9-7. Wir sind daher gut beraten, mit einem weiteren Erfolgserlebnis und einem guten Punktepolster von möglichst 13-9 Punkten in die Winterpause zu gehen. Nächsten Samstag sollte dann Holger auch wieder fit sein.

Rumlich, Dominik                  1-1
Weber, Dirk                       2-0
Heinemann, Max                    1-0
Schreiber, Emil                   1-0
Kaczmarek, Niklas                 1-0
Hamm,Thomas                       0-1

Rumlich/Schreiber                 1-0
Weber/Heinemann                   1-0
Kaczmarek/Hamm                    1-0