Spielberichte 1.Herren

TTV DJK Herten/Disteln  – FC Schalke 04 II 6-9 (29-32 Sätze)

Profitierten wir zu Saisonbeginn noch von den personellen Ausfällen unserer Gegner, so drehte sich diesmal das Blatt. Leider mussten wir im Duell gegen unseren Verfolger aus Schalke auf den formstarken Holger Schreiber verzichten. Ansonsten wären wir erstmalig in dieser Saison in Bestbesetzung angetreten und wären sicherlich als Favorit in die Partie gegangen. So erwarteten alle ein Duell auf Augenhöhe und dieses lieferten beide Teams bis zum letzten Ballwechsel. In den Doppeln knüpften wir leider nicht an die starken Leistungen gegen PSV RE am letzten Sonntag an. So gingen wir mit einem 1-2 Rückstand in die Einzel. Einzig Schreiber/Küster wussten beim 3-0 über Fichtner/Schleicher zu überzeugen. Rumlich/Nadrowski waren nach Aussage von Dominik gegen Polaczek/Haubenthal beim 1-3 chancenlos, obwohl sie Satz 2 und Satz 4 mit 10-12 und 9-11 nur äußerst knapp verloren. Dagegen lieferten Weber/Heinemann zum ungünstigsten Zeitpunkt ihre schlechteste Saisonleistung beim 1-3 gegen Braun/Gaffke ab. Kurz darauf rannten wir dann einem noch größerem Rückstand hinterher. Zwar glich Dominik Rumlich zunächst mit einem 3-0 Sieg gegen Braun zum 2-2 Zwischenstand aus, aber danach gingen die nächsten drei Duelle verloren. Zunächst verlor Dirk Weber trotz 2-maliger Führung gegen Poalczek mit 2-3, wobei letztlich der unglückliche Verlust von Satz 2 mit 10-12 der Knackpunkt im Spiel war. Im Anschluss verlor Max Heinemann nach sehr guten Start und einer 2-0 Führung noch mit 2-3 gegen Schleicher, wobei er seine zahlreichen Chancen im 3. Satz (10-12) zum Sieg nicht nutzte. Zudem musste auch noch Emil Schreiber der Routine von Thomas Haubenthal bei der 1-3 Niederlage Tribut zollen. Schalke zog auf 5-2 davon – eine Vorentscheidung? Letztlich leider ja – denn wir kamen trotz aller Bemühungen nicht mehr heran. Zunächst verkürzte zwar Carsten Küster mit einem lockeren 3-0 Erfolg über Fichtner auf 3-5, doch kurz darauf zog Schalke sogar auf 3-7 davon. Fabian Nadrowski hatte im Duell mit Gaffke zu keinem Zeitpunkt einen Zugang zum Spiel und Dominik Rumlich musste beim 1-3 ebenfalls gratulieren. Hier trauerte er ein wenig dem verlorenen 1. Satz mit 10-12 etwas hinterher. Gleichwohl gaben wir uns noch nicht geschlagen. Dirk Weber verkürzte zunächst nach einem 3-2 Erfolg über Braun zum 4-7. Kurz darauf drehte Max Heinemann ein schon verloren geglaubtes Spiel gegen Thomas Haubenthal zum 5-7. Max lag bereits in Satz 4 eigentlich aussichtslos zurück und seine Körpersprache sagte nicht aus, dass er noch die Partie drehen könnte. Irgendwie gewann er Satz 4 dennoch mit 11-9, lag kurz darauf jedoch in Satz 5 mit 5-10 zurück. Spätestens hier gab keiner mehr einen Pfifferling auf Max, der ab Satz 4 auch keinen Ball mehr angriff. Max schob die Bälle nur noch auf den Tisch und profitierte von den Fehlern von Haubenthal, der immer nervöser wurde. Am Ende machte Max sieben Punkte in Serie (12-10) und verkürzte auf 5-7. Die Hoffnung war zurück. Zwar gab es nach der 1-3 Niederlag von Emil Schreiber gegen einen gut aufgelegten Schleicher einen kleinen Dämpfer, doch Carsten Küster führte sein Team mit einem 3-1 Erfolg über Gaffke zum 6-8 wieder heran. Nun schaute alles gebannt auf das Duell der Youngster zwischen Nadrowski und Fichtner. Es entwickelte sich ein richtig heißes Duell mit ewig langen Ballwechseln. Dieses wogte hin und her, sodass aus einer 1-0 Satzführung ein 1-2 Satzrückstand wurde, bevor es dann doch noch in den Entscheidungssatz ging. Parallel gaben Weber/Heinemann im Duell mit Polaczek/Haubenthal mit einer klaren 2-0 Satzführung genug Rückenwind. Dies schien Fabian im 5. Satz zunächst auch zu beflügeln. Er legte los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 4-1. Beim Stande von 5-2 wurden die Seiten gewechselt. Eine Auszeit und eine ewig lange Ralley mit zahlreichen Ballonabwehrbällen, die am Ende zu Gunsten von Fichtner ausging, war wohl der Wendepunkt im Spiel. Am Ende verlor Fabian leider dieses Duell und wir die Partie. Bereits das Satzverhältnis von 29-32 deutet an, dass es eine ganz enge Partie war und ein Remis sicherlich verdient gewesen wäre. Nun müssen wir so langsam mal den Blick nach hinten richten.   

Rumlich, Dominik                      1-1
Weber,Dirk                            1-1
Heinemann, Max                        1-1
Schreiber, Emil                       0-2
Küster,Carsten                        2-0
Nadrowski, Fabian                     0-2

Weber/Heinemann                       0-1
Rumlich/Nadrowski                     0-1
Schreiber/Küster                      1-0