Allgemein

TTV DJK Herten/Disteln  – GW Westkirchen II 9-5 (31-22 Sätze)

Veröffentlicht

Ohne Dominik Rumlich aber wieder mit Holger Schreiber und Carsten Küster an Bord wollten wir die Hinrunde erfolgreich ausklingen lassen. Am Morgen erhielten wir dann – wie die letzten Wochen – eine erneute Hiobsbotschaft. Emil Schreiber fiel krankheitsbedingt aus. Für ihn sprang spontan Udo Wickner ein. Kurz vor Spielbeginn überließ er seinen Einsatz dem wiedergenesen und hochmotovierten Edelhelfer der letzten Saison Fabio Agresti. Dennoch waren wir auf ein knappes Spiel eingestellt, denn immerhin verloren wir in der Vorsaison beide Duelle gegen Westkirchen, wobei wir sogar im Hinspiel gegen die beiden überragenden Spieler der Gäste im oberen Paarkreuz doppelt punkteten. Sollte oben wieder gepunktet werden, so wäre dies ein großer Schritt zum Sieg. Zum Spielverlauf.

In den Doppeln gingen wir zunächst mit 2-1 in Führung, wobei Weber/Heinemann ihr Duell letztlich klar mit 3-1 gewannen und das neuformierte Duo Küster/Agresti mit 3-0 gegen die Brüder Vossmann einen tollen Einstand gaben. Lediglich die beiden Linkshänder Schreiber/Nadrowski konnten ihren Coup gegen Tura Bergkamen nicht wiederholen. In einem tollen Match gegen die beiden Westkirchener Spitzenspieler gingen sie knapp mit 2-0 in Führung und hatten am Ende dann aber leider mit 2-3 das Nachsehen. Die Gäste gingen dann auch sofort mit zwei Siegen von Witte gegen Schreiber (3-0) und Reinke gegen Weber (3-1) mit 3-2 in Führung. Diese bauten sie sogar auf 4-2 aus, da Max Heinemann gegen einen entfesselt aufspielenden Vossmann mit 0-3 verlor. Weiterer Ungemach drohte, denn nun musste Küster gegen den Ex-Hülser „Pirat“ Sellathamby ran, der in den letzten Jahren gegen uns immer gepunktet hatte. Doch Carsten löste diese Aufgabe mit Bravour. Mit neuem Schläger kehrte das Gefühl in die linke Hand zurück und er ließ „Pirat“ beim 3-0 keine Chance. Unsere beiden Youngster im unteren Paarkreuz holten dann mit zwei blitzsauberen Siegen von Nadrowski gegen Vossmann (3-0) und Agresti gegen Rotärmel (3-1) die Führung zum 5-4 zurück. Nun drohte diese im oberen Paarkreuz wieder zu kippen. Doch Holger Schreiber setzte sich aufgrund seiner Aufschlagstärke eindrucksvoll mit 3-0 gegen Reinke durch. Da fiel die knappe 1-3 Niederlage von Weber gegen Witte nicht so sehr ins Gewicht. Es blieb aber extrem spannend und das Spiel drohte erneut eine Wendung zu nehmen. Denn sowohl Max Heinemann gegen „Pirat“ als auch Carsten Küster gegen Vossmann mussten nach einer  2-1 Satzführung in den Entscheidungssatz. Hier setzten sich beide am Ende zum Glück deutlich durch und sorgten beim 8-5 für die Vorentscheidung. Die Entscheidung war dann Fabian Nadrowski im Duell der Youngster gegen Rotärmel vorbehalten. 

Mit 13-9 Punkten schließen wir die Hinrunde im oberen Mittelfeld ab. Angesichts der personellen Ausfälle der letzten Wochen kann dies als Erfolg gewertet werden. Der Vorsprung vor dem ersten Relegationsplatz ist allerdings nicht allzu komfortabel. Zudem haben sich mit Tura Bergkamen, PSV Recklinghausen und vor allem FC Schalke 04 und SG Suderwich vier Mannschaften für die Rückrunde verstärkt. Dies verspricht sowohl im Kampf um den Aufstieg als auch um den Abstieg noch einen heißen Tanz.

Schreiber, Holger                   1-1
Weber, Dirk                         0-2
Heinemann, Max                      1-1
Küster, Carsten                     2-0
Nadrowski, Fabian                   2-0
Agresti, Fabio                      1-1

Schreiber/Nadrowski                 0-1
Weber/Heinemann                     1-0
Küster/Agresti                      1-0