Allgemein

TTV DJK Herten/Disteln – FC Schalke 04 II 2-9 (Bericht)

Veröffentlicht

Der Bann nach vier Heimsiegen in Serie in dieser Saison ist gebrochen. Dabei fiel die Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten sicherlich verdient, aber etwas zu hoch aus.

Die Gäste hatten offenbar viel Respekt, da sie den Ausfall von Lukas Karmann mit dem Einsatz ihres 1-3 jährigen Toptalentes Johannes Mahl an Position 1 kompensierten. Dieser spielt regelmäßig in der Verbandsliga und kam bisher nur im Topdpiel gegen Datteln zum Einsatz.

In den Doppeln zeigte sich schon, wie schwer es werden wird. Sowohl Rumlich/Nadrowski als auch Küster/Wickner konnten gegen Schult/Wonsak und Mahl/Mahl nur zeitweise mithalten. Sie verloren am Ende jeweils 1-3. Besser erging es Weber/Nadrowski, die im Gegensatz zur Vorwoche wie ausgewechselt agierten. Im Duell mit Tiecke/Sudau siegten sie 3-2, wobei sie eine frühere Entscheidung verpassten. Dominik Rumlich hatte dann gegen Martin Schult in einem offenen Duell mit langen Ballwechseln leider in den entscheidenden Augenblicken kein Fortune, sodass er am Ende 1-3 und zwei knappe Sätze verlor. Parallel musste Carste  Küster das Talent von Johannes Mahl bei seiner Niederlage neidlos anerkennen. Gleichwohl hatten wir dann die Chance auf 3-4 zu verkürzen. Fabian Nadrowski spielte gegen Wonsak toll auf und hatte daher auch bereits im 3. Satz einen Matchball. Leider verlor er diesen Satz mit 11-13, was seinem Gegner Oberwasser gab. Gleichwohl war dann auch Satz 5 lange ausgeglichen, ging dann aber mit 8-11 an Schalke. Im Duell zweier ehemaliger Hertener Vereinskollegen hatte dann Dirk Weber gegen Sebastian Tiecke das Momentum auf seiner Seite. Allerdings geriet der Sieg bei einer 10-4 Führung im 5. Satz noch einmal ernsthaft in Gefahr als Tiecke zum 10-10 ausglich. Kurz darauf war die Entscheidung aber zu Gunsten von Dirk Weber gefallen. Im Anschluss war Udo Wickner gegen Andreas Mahl auf verlorenem Posten. Super schlug sich dann allerdings Tim Nadrowski gegen Sudau, der seinen ersten Sieg in der Bezirksliga beim Stande von 10-8 im 5. Satz auf den Schläger hatte. Leider ging dann ein Topspin, der den Sueg gebracht hätte, ganz knapp vorbei. Am Ende hatte Sudau dann leider mit 12-10 die Nase vorn. In den beiden weiteren Duellen im oberen Paarkreuz wurde den Zuschauern noch tolles Tischtennis geboten, wobei für uns aber nichts Zählbares mehr heraussprang. Allerdings ärgerte sich Dominik Rumlich ein wenig, dass er gegen den Youngster nicht den Entscheidungssatz erreichte.

Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz müssen wir noch nicht mit ganz großer Sorge nach unten blicken, auch wenn am letzten Vortundenspieltag beim Spitzenreiter aus Datteln noch eine unüberwindbare Hürde ansteht.

Rumlich 0-2
Küster 0-2
Nadrowski 0-1
Weber 1-0
Wickner 0-1
Nadrowski 0-1

Rumlich/Nadrowski 0-1
Küster/Wickner 0-1
Weber/Nadrowski 1-0