Allgemein

Bezirksmeisterschaften 2022 in Münster

Veröffentlicht

Bezirksmeisterschaften

Jungen 15

Mit drei souveränen Siegen über Lars Kamphues Werner SC (3-0), Noel Stern TuS Hiltrup (3-0) und den höher eingestuften   Anjay Puspanathan SV Greven (3-1) qualifizierte sich Jonathan Klink als Gruppensieger für das Achtelfinale und ging damit einen der Topfavoriten zunächst aus dem Weg. Hier traf er mit Jan van Frantzius Werner SC auf einen Gruppenzweiten. In einem spannenden Spiel setzte sich Jonathan nach zweimaligen Satzrückstand im Entscheidungssatz mit 11-8 durch. Im Viertelfinale war er dann allerdings gegen George Udrescu (TTC BW Datteln) beim 0-3 relativ chancenlos. Insgesamt dennoch eine tolle Leistung bzw. tolles Ergebnis.

Im Doppel setzte sich Jonathan an der Seite von Julian Stenzel im Achtelfinale gegen Kamphues/van Frantzius nach 2-0 mit 3-2 durch. Im Viertelfinale wurde es dann richtig spannend. Erneut lagen sie schnell gegen Udrescu/Kicza mit 2-0 vorn. Satz 3 ging – statt eines Halbfinaleinzuges – dann leider knapp mit 12-14 verloren. Daran knabberten sie sehr, sodass Satz 4 mit 3-11 abgegeben wurde. Im Entscheidungssatz fingen sie sich wieder  hatten aber am Ende mit 13-15 sehr viel Pech.  So blieb am Ende 2x Platz 5.

Jungen 13
Bei den Jungen 13 ging Vincent Küster als Außenseiter an den Start. Gleichwohl schlug er sich sehr achtbar aus der Affäre. Zwar gingen die ersten beiden Partien gegen die höher eingeschätzten Jakob Kuchler (Werner SC) und Dominik Gaag (TB Burgsteinfurt) nach jeweils gewonnenen ersten Satz mit 1-3 verloren. Gleichwohl zeigte er bereits hier sein Potential und ging im letztlich für ein Weiterkommen unerheblichen dritten Spiel gegen Felix Kalthoff (SC Kinderhaus) nochmals voll motiviert zur Sache. Am Ende wurde es nach einer 2-0 Satzführung noch einmal spannend. Vincent behielt aber im Entscheidungssatz die Nerven und gewann diesen mit 12-10.

Im Doppel kam an der Seite von Sebastian Lewis beim 1-3 gleich in der 1. Runde das Aus, wobei der verlorene 1. Satz (10-12) ggf. der Knackpunkt war.