Spielberichte 1.Herren

4. Spieltag: TTV DJK Herren I – SG Suderwich 9-6

So langsam wandeln wir auf den Spuren des S04 – die Parallelen sind schon verblüffend. Vor zwei Jahren kämpften wir – wie der S04 – um die Spitze, in der letzten Saison ereilte uns lange Zeit der Abstiegskampf und nun setzen wir uns zunächst mit dem dritten Sieg in Folge mit 6-2 Punkten in der Spitzengruppe fest.

Der Sieg im Derby bei der SG Suderwich war allerdings ein ganz hartes Stück Arbeit. Angesichts der Aufstellungen war das so im Vorfeld nicht zu vermuten. Die SG Suderwich musste auf sowohl auf ihre Nr.1 Jonas Tillmann als auch auf ihre formstarke Nr. 3 Rene Pia verzichten. Wir traten dagegen fast in Bestbesetzung an. Lediglich Fabian Nadrowski vertrat Carsten Küster.

Der Start verlief dann auch Verheißungsvoll. Schreiber/Rumlich dominierten beim 3-1 gegen Bertels/Hennigfeld ebenso souverän wie Weber/Heinemann beim 3-0 über Horstig/Weinhöfer. Dagegen waren unsere Boy-Group E. Schreiber/Nadrowski gegen die routinierten und mit Material agierenden Brehm/Burmeister beim 0-3 letztlich chancenlos. Kurz darauf zogen wir aber locker auf 5-1 davon und alles schien seinen erwarteten Lauf zu nehmen. Für die klare Führung zeichnete sich zunächst das – in den letzten Wochen schwächelnde obere Paarkreuz – mit 3-1 Erfolgen von Rumlich über Bertels und Schreiber über Horstig verantwortlich. Zudem gewann der formstarke Max Heinemann mit 3-1 gegen Klaus Hennigfeld. Suderwich zeigte dann aber Come-Back-Qualitäten. Dies spürte zunächst Dirk Weber bei seiner 1-3 Niederlage gegen einen gut aufgelegten Marco Brehm. Im Anschluss kam Fabian Nadrowski beim 1-3 mit der eigenwilligen Spielweise von Jochen Burmeister nicht klar und letztlich musste sich Emil Schreiber in einem episch langen Duell gegen den Abwehr-Routinier Jürgen Weinhöfer im 5. Satz mit 9-11 geschlagen geben. Suderwich war bis auf 4-5 herangekommen und es sollte noch eine richtige Zitterpartie werden. Zwar erhöhter Holger Schreiber mit seinem zweiten Tagessieg beim 3-1 über Ralf Bertels auf 6-4, doch die anschließende 1-3 Niederlage von Dominik Rumlich gegen Sascha Horstig war so nicht eingeplant. Es blieb weiter knapp. Dirk Weber siegte letztlich dann souverän mit 3-1 gegen Klaus Hennigfeld, aber auch Max Heinemann musste sich dann trotz einer zwischenzeitlichen 2-1 Führung mit 2-3 Marco Brehm geschlagen geben. Beim Stande von 7-6 waren nun die Youngster trotz ihres schweren Rucksackes nach der ersten Niederlage gefordert. Emil ließ sich auch nach einem 0-1 Satzrückstand sowie des 2-2 Satzausgleiches nicht irritieren und rang Jochen Burmeister am Ende mit 3-2 nieder. Zum Show-Down gingen dann ziemlich parallel Fabian Nadrowski gegen den mit einem Noppen und einem Anti-Belag agierenden Weinhöfer sowie das Duo Weber/Heinemann gegen Bertels/Hennigfeld an den Tisch. Weber/Heinemann spielten sich zum Teil in einen regelhaften Rausch und gewannen fast im Schnelldurchgang mit 3-1. Dies gab offenbar auch Fabian den nötigen Rückenwind in seinem Duell für den 5. Satz. Mit furiosen Kernschüssen dominierte er den letzten Satz, in dem er schnell mit 10-2 führte. Mit 6-2 Punkten können wir positiv zum nächsten Spieltag schauen. Dann erwarten wir zum nächsten Kreis-Duell den TTC BW Datteln in Herten. Nach zunächst drei klaren Niederlagen zeigten sie nun beim 9-7 Erfolg über Lünen ein Lebenszeichen.

Schreiber, Holger 2-0
Rumlich, Dominik 1-1
Weber, Dirk 1-1
Heinemann, Max 1-1
Schreiber, Emil 1-1
Nadrowski, Fabian 1-1

Schreiber, H./Rumlich 1-0
Weber/Heinemann 1-0
E. Schreiber/Nadrowski 0-1