Allgemein

1. Herren – TuS Hiltrup II 2-9 (Bericht)

Veröffentlicht

TTV DJK Herten/Disteln – TuS Hiltrup II 2-9

Wie angekündigt stand vor der Herbstpause noch die schwere Aufgabe in Hiltrup an. Und die Vorzeichen verdunkelten sich am Freitag Abend so sehr, dass sogar eine Absage im Raum stand. Was war passiert? Udo Wickner brach das Abschlusstraining mit einem einem schmererfüllten Schrei ab und konnte zeitweise nicht mehr Laufen. Die weitere Diagnose bleibt abzuwarten. Zudem lag Dirk Weber drei Tage flach und Carsten Küster stand nicht zur Verfügung. Da Stephan Berse sich kurzfristig zur Verfügung stellte und Dirk Weber als 6. Mann mitfuhr, entschieden wir uns zur Anfahrt. Es wurde aber ein gebrauchter Abend. Wir kamen mit den Umständen vor Ort mal gar nicht zu Recht. Für den Boden hätten wir lieber Schlittschuhe einpacken sollen. Zudem sprangen die Bälle aus unserer Sicht wie sie wollten und zuletzt war das Glück zumeist auch nicht auf unserer Seite.

Dabei starteten wir zunächst gut in die Partie. Sowohl Rumlich/Nadrowski als auch Weber/Heinemann gewannen ihre Doppel knapp im 5. Satz. Somit gingen wir bisher in jedem Spiel positiv aus den Doppeln. Leider sprang am Ende – trotz guter Gelegenheiten- nichts weiter Zählbares heraus. Die ersten drei Einzel gingen zum Teil unglücklich mit 1-3 verloren. Danach verlor Dirk Weber knapp mit 2-3. Im unteren Paarkreuz konnte Thomas Hamm leider seine zum Teil komfortablen Führungen nicht ins Ziel bringen, sodass am Ende eine sehr knappe Niederlage 11- 5, 15-13, 6-11, 9-11 stand. Noch enger ging es bei Stephan Berse zu. Nach einer 2-0 Satzführung fing Stephan sich wieder im 5. Satz, den er klar dominierte und am Ende daher auch 4. Matchbälle hatte. Leider konnte er keinen ins Ziel bringen, da sein Gegner diese zum Teil sehr unglücklich abwehrte. Der Drops war dann quasi gelutscht. Dominik haderte weiterhin mit den örtlichen Gegebenheiten und kam daher nie richtig ins Spiel und Fabian Nadrowski (2-3) gelang leider auch keine Ergebniskosmetik mehr. Jetzt gilt es erst einmal in der Pause Kräfte sammeln und im Anschluss gestärkt wieder aufzuschlagen.

Rumlich/Nadrowski 1-0
Weber/Heinemann 1-0
Berse/Hamm 0-1

Rumlich 0-2
Nadrowski 0-2
Weber 0-1
Heinemann 0-1
Berse 0-1
Hamm 0-1