Allgemein

1. Herren – DJK Westfalia Senden 9-2 (Bericht)

Veröffentlicht

TTV DJK Herten/Disteln –  DJK Westfalia Senden 9-2 (29-11 Sätze)

Die makellose Heimbilanz bleibt mit dem dritten Suev erhalten.

Gegen die bisher punktlosen Gäste gingen wir sicherlich leicht favorisiert in die Partie, obwohl mit Fabian Nadrowski und Dirk Weber das komplette mittlere Paarkreuz ausfiel. Allerdings hatten auch die Sendener zwei Ausfälle zu verzeichnen. In der Vergangenheit gab es für uns oft nichts zu bestellen, da war das Remis in der letzten Saison bereits ein kleiner Erfolg. Mit Last und Lange stellen die Gäste ein für uns unangehmes und starkes oberes Paarkreuz, das es zu knacken gilt.

Der Start in due Partie belegt die derzeitige Doppelstärke in dieser Saison. Trotz der notwendigen Umstellungen hieß es am Ende 3-0, wobei alle drei Duelle deutlich mit 3-0 gewonnen wurden. Hervorzuheben ist vor allem der Erfolg von Küster/Wickner gegen das starke Duo Last/Lange, sodass sie diese Saison ihre makellose Weste beibehalten. Allerdings glänzte auch das Duo aus der Zweiten Wiecha/Nadrowski.

Dominik Rumlich baute dann die Führung gegen seinen Angstgegner Lange trotz 1-2 Satzrückstand auf 4-0 aus. Zwar unterlag Carsten Küster dann erwartungsgemäß gegen den herausragenden Spieler der letzten Jahre Michael Last, aber dies fiel nicht schwer ins Gewicht. Denn Max Heinemann und Udo Wickner wussten mit zwei blitzsauberen 3-0 Erfolgen zu überzeugen, wobei Udo sein letztes Duell noch klar verloren hatte. Den  nächsten klaren 3-0 Sieg steuerte Martin Wiecha zum überraschenden 7-1 Zwischenstand bei. Im Anschluss verkürzte Senden auf 2-7, da Tim Nadrowski zwar einen 0-2 Rückstand ausgleichen konnte, aber letztlich dann im Entscheidungssatz verlor. Im Spitzeneinzel lag Dominik Rumlich dann mit 0-2 gegen Michael Last zurück, als sich dann doch noch Dirk Weber’s Prophezeiung vom ersten TTV-Sieg über Last erfüllen sollte. Dabei sollten seine bisherigen knappen Niederlagen eine entscheidende Rolle, denn daran erinnerte sich Dominik Rumlich und retournierte ab Satz 3 alle langen Aufschläge defensiv mit einem Schupfball. Dies führte letztlich zu einem umjubelten 3-2 Erfolg. Den Sack machte dann Carsten Küster mit einer tollen Leistung gegen Alex Lange beim 3-1 zu. Mit 6-4 Punkten stehen wir gut kn der Tabelle da und können den nächsten Auftritten gelassen entgegen sehen.

Rumlich/Heinemann 1-0
Küster/Wickner 1-0
Wiecha/Nadrowski 1-0

Rumlich 2-0
Küster 1-1
Heinemann 1-0
Wickner 1-0
Wiecha 1-0
Nadrowski 0-1