Allgemein

TTV DJK Herten/Disteln – SC Union Lüdinghausen 8-8 (34-32 Sätze)

Veröffentlicht

TTV DJK Herten/Disteln II – SC Union Lüdinghausen 8-8 (34-32 Sätze)

Mit gehörigem Respekt fuhren wir zum Nachholspiel nach Lüdinghausen. Zwar zierten die punktlosen Gastgeber das Tabellenende, aber gerade bei Spielen in der Woche gleicht die Aufstellung der Lüdinghausener einer Wundertüte. Und auch diesmal überraschten sie uns mit dem Einsatz von Fassbender und Schaemann. Dieses sollte sich am Ende für Lüdinghausen bezahlt machen, denn allein die beiden waren für fünf der acht Punkte verantwortlich.

Doch der Reihe nach. Zu Beginn unterlagen Schreiber/Schreiber nach einer 2-1 Satzführung gegen Fassbender/Schaemann im 5. Satz mit 8-11. Parallel siegten Weber/Heinemann im 5. Satz mit 11-9 gegen Becker/Volmer, wobei sie im 5. Satz gleich reihenweise Matchbälle vergaben. Leider ging auch Doppel 3 mit Wickner/Nadrowski unglücklich (9-11, 9-11,13-11, 9-11), sodass wir gleich unter Druck standen. Zwar holten wir die Führung mit zwei Siegen von Weber gegen Becker (3-1) und Schreiber gegen Fassbender (3-0) zurück, doch im Anschluss stieg der Druck im Kessel wieder. Emil Schreiber fand gegen Schaemann ebenso wie Max Heinemann gegen Keil zu keinem Zeitpunkt in sein Spiel und unterlag mit 0-3 bzw. 1-3. Zudem unterlag noch Fabian Nadrowski mit 1-3 gegen Volmer und Lüdinghausen führte mit 5-3. Zum Glück hatte Udo Wickner einen starken Tag erwischt und verkürzte auf 4-5. Kurz darauf glich Holger Schreiber mit einem 3-0 Sieg gegen Becker zum 5-5 aus. Dann folgten zwei Krimis, die das Pendel hätten zu der einen oder anderen Seite ausschlagen lassen können. Dirk Weber unterlag letztlich mit 2-3 gegen Fassbender, wobei er vor allem in Satz 4 beim 12-14 den Sieg auf dem Schläger hatte. Parallel lag Emil Schreiber bei Halbzeit im 5. Satz mit 1-5 gegen Keil im Rückstand und gewann am Ende noch mit 11-8. Zwischenzeitlich hatte Max bereits seine Partie mit einer 1-3 Niederlage gegen Schaemann beendet. Udo Wickner glich aber umgehend mit einem 3-0 Sieg gegen Volmer zum 7-7 aus. Sollte sich das Pendel nochmals zu einer Seite neigen? Es wurde nochmals hochdramatisch als Fabian Nadrowski gegen Klöpping, gegen den er im Mai noch mit 0-3 unterlag, und Weber/Heinemann gegen Fassbender/Schaemann an die Tische gingen. In beiden Partien mussten wir nach gewonnenem 1. Satz jeweils den Ausgleich hinnehmen. Fabian reagierte super und gewann Satz 3 mit 11-4. Spannender machten es Weber/Heinemann, die mit 12-10 Satz 3 unter Dach und Fach brachten. Mit zwei 2-1 Satzführungen war der Sieg zum Greifen nahe. Lüdinghausen konterte jedoch mit zwei jeweils knappen Satzerfolgen. Das Momentum lag also wieder auf Seiten der Gastgeber. Fabian hielt dem Druck stand und sicherte seinem Team mit einem 11-8 Sieg zumindest schon einmal das Remis. Diese Vorlage konnten Weber/Heinemann aber leider nicht vergolden. Sie unterlagen mit dem gleichen Resultat. Am Ende sicherlich ein gerechtes Resultat in einem tollen Duell.

Schreiber, Holger 2-0
Weber, Dirk 1-1
Heinemann, Max 0-2
Schreiber, Emil 1-1
Wickner, Udo 2-0
Nadrowski, Fabian 1-1
Schreiber/Schreiber 0-1
Weber/Heinemann 1-1