Allgemein

TTV DJK Herten/Disteln II – TST Buer-Mitte II 8-8 (Bericht)

Veröffentlicht

Kreisliga
TTV DJK Herten/Disteln II – TST Buer-Mitte II 8-8

Nach dem Sensationssieg in Ückendorf und dem Sieg im Nachholspiel gegen den Verfolger aus Bottrop errang die Zweite im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen zum Abschluss der Hinserie nochmals sensationell gegen die vor ihnen platzierten Bueraner ein Remis.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Bottrop standen einige Stammkräfte nicht zur Verfügung, sodass das Team wie in Ückendorf auf die Jugend setzte. Dies wurde am Ende belohnt bzw. zahlte sich aus, wobei Buer-Mitte fast mit ihrer Stammbesetzung auflief.

Es entwickelte sich ein ähnlich spannender Spielverlauf wie gegen Ückendorf.

Bereits in den Doppeln war es megaspannend. Alle drei Duelle gingen über die volle Distanz. Berse/Wiecha  drehte einen 1-2 Satzrückstand zum Erfolg und Kaczmarek/Hahn gewannen völlig überraschend gegen das Top-Doppel der Gäste. Lediglich die Youngster Kuberka/Klink mussten sich nach toller Gegenwehr  Thomschke/Thomschke geschlagen geben, wobei sie in Satz 4 (9-11) kurz vor der Sensation standen. Im Anschluss zog das Team ganz unerwartet auf 5-1 davon und nährte daher die Hoffnung auf einen erneuten Coup. Zunächst gewann Stephan Berse locker 3-0 gegen Kolmar und im Anschluss fuhr Martin Wiecha einen wichtigen 3-2 Sieg gegen Fitzek ein. Zudem hatte Niklas Kaczmarek keine Probleme bei seinem 3-0 Sieg. Erwartungsgemäß gingen dann die drei  weiteren Einzel im 1. Durchgang an Buer. Allerdings wehrte sich Christian Hahn beim 1-3 und Jonathan Klink stand kurz vor Erreichen des Entscheidungssatzes. Im Anschluss wurde Buer-Mitte stärker und ihrer Favoritenrolle gerecht. Stephan Berse unterlag leider trotz einer tollen Aufholjagd zum 2-2 Satzausgleich nach 0-2 Satzrückstand gegen Fitzek. Martin Wiecha konterte aber mit einem 3-0 und brachte die Führung zurück. Da dann allerdings Niklas Kaczmarek deutlich mit 0-3 gegen Oberhageman verlor, sah das Team seine Felle auf einen Punktgewinn davonschwimmen. Zumal dan  Christian Hahn und Matti Kuberka ebenfalls klar verloren und Buer-Mitte auf 8-6 davonzog. Wie bereits gegen Ückendorf zeigte der Youngster Jonathan Klink immer dann, wenn das Team mit dem Rücken zur Wand steht, Nerven wurde Drahtseile. Mit einem tollen 3-1 Sieg gegen Sebastian Thomschke hauchte er seinem Team wieder Leben ein. Diesen Rückenwind nutzten Berse/Wiecha mit einem knappen,  aber verdienten 3-1 Erfolg zum umjubelten Remis. Somit untermauerten sie nach der Hinserie ihren 5. Platz.

Berse 1-1
Wiecha 2-0
Kaczmarek 1-1
Hahn 0-2
Kuberka 0-2
Klink 1-1

Wiecha/Berse 2-0
Kaczmarek/Hahn 1-0
Kuberka/Klink 0-1